Mittwoch, 2. Oktober 2013

2. EMA-Forum für den Maghreb

EMA e.V.
2. EMA-Forum für den Maghreb 

Der Verein Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development e.V. (EMA) lädt am 26. November 2013 Mitglieder und interessierte Unternehmer zum zweiten Forum für alle Maghrebländer in Berlin ein.

Algerien, Libyen, Marokko, Mauretanien und Tunesien stehen in der Hamburger Landesvertretung zu Berlin im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Teilnehmer treffen auf zahlreiche Unternehmer und Schlüsselfiguren dieser Länder und reihen sich in den Erfolg der Erstveranstaltung ein:  Neben Geschäftsabschlüssen konnten insbesondere wertvolle Partnerschaften für gemeinsame PPP-Vorhaben geknüpft werden! Das erste EMA-Forum für den Maghreb fand im Oktober 2011 statt. Dabei wurde die Frage erörtert, wie sich die Maghrebregion wirtschaftlich behaupten wird und wie sich Deutschlands Wirtschaft zukünftig mit der Region vernetzt.

Mit diesem einzigartigen Forum für sämtliche Länder der Maghrebregion hat die EMA einen Meilenstein für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Marokko, Mauretanien, Algerien, Tunesien und Libyen geschaffen.

Dabei verfügen nicht nur die durch die Umbrüche besonders stark im Wandel befindlichen Länder Tunesien und Libyen über sehr enge Beziehungen zu Deutschland, sondern vielmehr lässt sich in der gesamten Region ein Streben nach einer vertieften deutsch-arabischen Wirtschaftskooperation vermerken. Während Marokko sich durch steigende Wachstumszahlen auszeichnet, verfügt Algerien über eine starke Wirtschaft und investiert zunehmend in neue Energiebereiche. Auch das bislang wenig beachtete Potential Mauretaniens bietet vielversprechende Möglichkeiten.

Mit namhaften Teilnehmern aus dem Maghreb und Deutschland werden die aktuellen Herausforderungen der Region diskutiert, sowie das Potential für das Engagement deutscher Unternehmen und Projekte vor Ort erörtert. Die regionale Wirtschaftskooperation, welche maßgeblich zur Entwicklung der Region beiträgt, steht erneut im Fokus dieser Veranstaltung.

Das Forum zeichnet sich durch seine Interdisziplinarität aus, welche eine optimale Plattform zur Vernetzung bietet, und zudem sämtliche für die Region relevante Themen anspricht: Umwelt, Erneuerbare Energien, Logistik, Infrastruktur und Bildung.

Unter anderem stehen folgende Programmpunkte auf der Agenda:
Regionale Integration als Attraktivitätsträger für Ausländische Direktinvestitionen,
Zukunftsbereiche der deutsch-maghrebinischen Zusammenarbeit: Umwelt, Erneuerbare Energien, Logistik, Infrastruktur und Bildung. Der Abend klingt mit einem Galadiner aus.

Das EMA-Forum für den Maghreb
Gemeinsame Potentiale für eine starke Wirtschaftsregion
26. November 2013 von 09.30 bis 19.30 Uhr
Landesvertretung Hamburg, Jägerstraße 1, 10117 Berlin
(deutsch-französisch mit Simultanübersetzung)

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Ansprechpartnerinnen Clara Gruitrooy und Pauline Raux-Defossez zur Verfügung:
Clara Gruitrooy: c.gruitrooy@ema-germany.org
Pauline Raux-Defossez: p.raux-defossez@ema-germany.org
Tel. 040 609 455 430

EMA - Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development e.V.
Hauptziel des Vereins ist die Förderung und Vertiefung der Kooperation zwischen Deutschland und den Staaten, die als Partner der EU im Rahmen der Euro-Mediterranen Partnerschaft gelten, wie auch den übrigen arabischen Staaten. Besonderes Gewicht wird auf die folgenden Bereiche gelegt:

1.      Förderung des Austausches zwischen Deutschland und den Zielländern in den Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Kunst, Aus- und Weiterbildung.
2.      Intensivierung der ökonomischen Kooperationen im Rahmen gegenseitiger Entwicklungszusammenarbeit und -hilfe.
3.      Förderung globaler Gesinnung, demokratischer Bestrebungen und humanitärer Aktivitäten zum gegenseitigen Austausch und friedlichen Miteinander, besonders hinsichtlich der verschiedenen Kulturkreise;
4.      Förderung der Toleranz auf allen Gebieten im Sinne des Gedankens der allgemeinen Völkerverständigung;

Der Bedeutung des wechselseitigen kulturellen Verständnisses bezüglich der Verwirklichung der Zwecke des Vereins wird nachhaltige Aufmerksamkeit gewidmet.

EMA - Euro-Mediterranean Association
for Cooperation and Development e.V.

Deichstr.
19
20459 Hamburg
 
Tel.: 040 - 609 455 4-30
Fax: 040 - 609 455 4-39
www.ema-germany.org